Musicboard Berlin – Förderprogramme für Berliner Musikschaffende

Die Förderprogramme des Musicboard Berlin
Inklusion & Diversität in der Popkultur – Gesprächsrunde während des Neujahrsempfangs des Musicboard Berlin 2018

Musicboard Berlin – Fokus 2018: Inklusion und Diversität

Das Musicboard Berlin hat im Rahmen seines jährlich stattfindenden Neujahrsempfangs Anfang Januar die Schwerpunkte 2018 veröffentlicht. In diesem Jahr tritt die Barrierefreiheit und damit Inklusion und Diversität in den Vordergrund und ergänzen die Liste der Fokus-Themen, wie Frauen und Nachwuchs.

Was bedeutet Barrierefreiheit, Inklusion und Diversität für die Antragstellung?

Ziel ist, die Berliner*innen, Veranstalter*innen und Musikschaffenden für das Thema zu sensibilisieren, Austausch anzuregen und Berührungsängste abzubauen. Als langfristiges Ziel sieht das Musicboard Berlin, ALLEN den Zugang und die Teilhabe am kulturellen Leben der Stadt zu ermöglichen. „Alle Menschen müssen alles erleben dürfen können!“ Katja Lucker (GF, Musicboard Berlin)

Und dabei geht es auch um Stadtentwicklung und Wirtschaft. Ein Schwerpunktthema beim Musicboard Berlin reicht natürlich noch nicht aus, um Menschen mit Behinderung einen ungehinderten Zugang überall und sofort zu verschaffen. Es kann vielmehr als ein notwendiges Statement und Aufruf verstanden werden. Nicht nur Antragsteller*innen, sondern auch Stadtverantwortliche werden sich in Zukunft eingehender mit dem Thema auseinandersetzen müssen.

Persönliche Beratung zum Thema

Wenn ihr euch jetzt fragt, welchen Umfang die Förderung hat, ob ihr zum Beispiel Umbaumaßnahmen gefördert bekommt oder in welcher Weise zu euren geplanten Veranstaltung Barrierefreiheit, Inklusion und Diversität nachgewiesen werden müssen, dann möchte ich euch die persönliche Beratung durch das Team des Musicboard Berlin ans Herz legen.

Das Musicboard unterstützt Antragsteller*innen ganz gezielt, „die inklusiver und barrierefreier sein wollen“ und gibt ihnen „Berater*innen an die Hand, die wissen wie das geht und was das unter Umständen bedeutet“.

Musicboard Berlin

„Seit 2013 unterstützt die Musicboard Berlin GmbH aktiv die Popmusikszene Berlins und hilft, ihre kulturelle sowie wirtschaftliche Reputation – auch international – zu stärken. Unter Popmusik versteht das Musicboard generell alle Genres der populären Musik.

Realistische Konzepte mit innovativen Ideen werden unterstützt und es wird in Projekte investiert, durch die sich positive Effekte für die Popmusikszene und -wirtschaft ergeben. Es gibt dabei keine festgesetzten Themen, sondern Ziele, die gemeinsam von Förderern und Geförderten umgesetzt werden.

Mit den „Call for Concepts“ für mittlerweile fünf unterschiedliche Förderprogramme – Karrieresprungbrett Berlin, Pop im Kiez, Festivalförderung, Stipendien & Residenzen, Supportförderung – fordert die Musicboard Berlin GmbH die Expertinnen und Experten der Popmusikszene Berlins auf, mit ihren Erfahrungen neu zu denken und innovative Ansätze auszuprobieren.“ www.musicboard-berlin.de

Die Förderprogramme

Karrieresprungbrett: Abgabetermine: 1. Februar und 1. Juni 2018

Pop im Kiez: Abgabetermine: 1. Februar und 1. Juni 2018

Festivalförderung: Abgabetermin: 1. Februar 2018

Supportförderung: Abgabetermin: 1. Januar und 30. November 2018

Stipendien & Residenzen: Abgabetermin: 15. März 2018

 

Kontakt

Musicboard Berlin GmbH
Im silent green Kulturquartier EG links
Gerichtstraße 35
13347 Berlin

Telefon: +49 30 28878788
info@musicboard.berlin.de
www.musicboard-berlin.de

 

Dieser Beitrag erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Informationen zu den einzelnen Programmen sind regelmäßig Änderungen unterworfen. Bitte vor Antragstellung unbedingt die aktuell zur Verfügung stehenden Infos auf den Webseiten und in den Förderrichtlinien der Förderer zu Rate ziehen!

Schreibe einen Kommentar